Teil I  --  Part I

San Quentin State Prison           California

In keinem anderen amerikanischen Bundesstaat wurden seit der Wiedereinführung der Todesstrafe in den USA so viele Todesurteile ausgesprochen wie in Kalifornien. 

 

Derzeit sind in Kalifornien über 740 Personen zum Tode verurteilt. Die meisten von ihnen sind im San Quentin State Prison inhaftiert.

Since the reintroduction of the death penalty in no other State in the USA so many people were sentenced to death as in California.

 

Currently more than 740 people are sentenced to death in California. Almost all of them are housed at the San Quentin State Prison.



Brief an die Einsamkeit

von Santiago Martinez

 

           Weißt Du, ich habe nur eine Minute gebraucht, um zu begreifen, dass ich mit dir leben würde. Es fühlt sich an, als wären wir verheiratet. Ich muss mit deinen plötzlichen Stimmungsschwankungen leben, die kommen und gehen, aber immer da sind und nie ganz verschwinden. Nie sagst du mir, wann du zurückkommst, aber ich weiß, du wirst immer wiederkommen. 

 

Mir ist bewusst, dass ich lernen muss damit umzugehen und das Gute wie das Schlechte anzunehmen. Manchmal schenkst du mir so viel Frieden, dann wieder überraschst du mich mit aufbrausenden Gefühlen, die ich vorher nicht kannte. Vielleicht liegt es daran, dass ich immer versucht habe, der Realität durch Drogen oder Alkohol zu entkommen. Ich habe dir nie viel Aufmerksamkeit geschenkt. Aber, wenn ich nüchtern bin: Ach, wie sehr spüre ich dich und deine Gegenwart! Manchmal genieße ich sie, manchmal hasse ich sie, aber es liegt an uns, was wir daraus machen und ob wir das Gute in ihr sehen. Alles kann einen Sinn haben, wenn wir ein bisschen Kreativität hineinstecken.

 

Also, komm, Einsamkeit, es sind nur ich und du und meine Gedanken! Und hey, wenn noch jemand kommt und sich zu uns gesellt, kann es nur ein Vorteil sein!

A Letter to Loneliness

by Santiago Martinez

 

You know, it took me a minute to get the idea I would be living with you. It seemed as if we were married. I have to put up with your unexpected mood swings… coming and going, but still always present – not ever going too far, not ever letting me know when you´ll return, yet I know you will.

 

I know, I know, I must learn to cope/adapt and embrace the good and the bad. At times you give me so much peace, then again you stir feelings I didn´t know.

 

Maybe because I´ve always escaped reality with drugs and alcohol, I didn´t pay too much attention to you… but, when I´m sober: oh, how I feel your presence! At times I like it, at times I hate it, but it´s what we do with it and what good can come from it. Anything can have a purpose if we just put a little creativity to it!

 

So… come, Loneliness, it´ll be just me, and you and my thoughts. Heck, and if someone else comes along to join us, it´ll be a plus!



Tomorrow

by Woody L Wilson

 

WILL all my tomorrows be the same as today?

REMEMBERING good times that will no longer will, replay.

WHAT last forever? All things are stored within, but are the days
of my past enough to last.

I ask myself

I ask you.

 

 SHOULD I live? should I die WHY?
BECAUSE tomorrow is near and maybe worthwhile

MY yesterdays I can never reclaim but if I see another day

I can hope for a change.

I know it sounds strange hearing from a true GEE! Tried of the game

BUT I want a WHOLE lot more than these tears and pain,

SHACKLES and chains and

STILL my strength DAILY I regain!

IN god I trust that there will be many tomorrows for me and fellow captives

NOT like today not like yesterday

BUT truly a new day. We all pray for a new day called tomorrow!!



FREIHEIT FÜR EINEN TAG

von Al Cunningham

 

In der Vergangenheit habe ich meine Trauer darüber zum Ausdruck gebracht, dass ich nicht in der Lage bin, der Pflanzenwelt beim Wachsen zuschauen und die Natur als Ganzes sehen zu können; ebenso wie mir sämtliche weiteren Erfahrungen fehlen, die jeder andere während seiner Aktivitäten und in seinen Reisen durch das alltägliche Leben machen kann. Oftmals nehmen sich die Menschen nicht einmal die Zeit, ihre Augen zu öffnen, um die Schönheit, die sie umgibt, schätzen zu lernen, aber für mich war heute ein Tag voll von Wundern, Aufregung, Geheimnissen – ganz anderen Erfahrungen als die meiner üblichen Welt aus kaltem Beton, Asphalt und Gitterstäben. Heute, wenn auch nur für ein paar Stunden, war ich frei, die Außenwelt zu erleben.

 

Aus meinen Plänen, bis zum Mittag zu liegen und zu schlafen, wurde nichts. Ich hatte keinesfalls erwartet, um 10 Uhr geweckt zu werden und gesagt zu bekommen, ich solle mich für eine Fahrt zum UCSF Medical Center in San Francisco bereit machen. Aber innerhalb der nächsten Minuten, in denen ich mich vorbereitete, begann die Aufregung in mir zu wachsen. Gefesselt in Handschellen und auf dem Rücksitz des Transporters angekettet, wurden die Fenster des Wagens zu meinen Augen für die Welt dort draußen. ...

Download
Lesen Sie den vollständigen Text von Al Cunningham:
FREEDOM FOR A DAY_D_Cunningham_CA.pdf
Adobe Acrobat Dokument 50.3 KB

FREEDOM FOR A DAY

by Al Cunningham

 

In the past, I have expressed my sadness at not being able to see any forms of green plant life growing and nature as a whole, as well as other such conditions and experiences which each and every person sees and endures within the activities and travels of their everyday lives on the outside. Often people don’t even take the time to open up their eyes and appreciate the beauty which surrounds them, but for me, today, was a day filled with wonder, excitement, mystery and different experiences from that of my usual cold concrete, asphalt and steel bars encasement. Today, even if only for a few hours, I was free to experience the outside world.

 

With plans to lay-in and sleep until noon, I was certainly not expecting to be awaken at 10 a.m. and told to get ready for a trip to UCSF Medical Center in San Francisco. But within the next few minutes while attending to my hygiene, the excitement began to build-up within me. I was shackled and chained and placed in the back-seat of the transportation car where the windows would become my eyes to the world outside. ...

 

Download
Read the complete essay of Al Cunningham:
FREEDOM FOR A DAY_E_Cunningham_CA.pdf
Adobe Acrobat Dokument 46.7 KB


 Kunst überwindet Gefängnis-gitter

von Armando Macias und Anja Claudia Pentrop

 Art

Breaks the Prison Bars

by Armando Macias and Anja Claudia Pentrop



Heartless Country

von Joseph Hart

 

Heute Nacht werde ich eine weitere Träne weinen

und mein Herz wird in zwei Stücke zerbrechen.

Ihr wollt einen Freund von mir töten,

ihr sagt: „Das ist es eben, was wir tun.“

 

(Chorus)

 

Oh, was für ein herzloses Land!

Oh, was für ein schrecklicher Staat!

Ihr tötet, um zu zeigen, dass Töten falsch ist,

und ihr denkt, das ist in Ordnung.

Oh, was für ein herzloses Land!

Oh, was für ein schrecklicher Staat!

Sie machen große Fortschritte, um sich selbst zu verbessern,

und sie sagen: „Es ist einfach zu spät.“

 

Die Zeit eines weiteren Mannes ist gekommen,

seine Mutter wird weinend zusammenbrechen.

Während ihr nach der Todesstrafe geschrien habt,

hat sie ihren eigenen Sohn sterben sehen.

 

(Chorus)

 

Ich bin es leid, meine Freunde zu verlieren,

und ihr zuckt nicht einmal mit der Wimper.

Ich frage mich immer wieder:

Wie viele müssen noch sterben?

 

(Chorus)

Heartless Country

by Joseph Hart

 

Tonight another tear will fall

And break my heart in two

You want to kill a friend of mine

You say „It’s what we do“.

 

(Chorus)

 

Oh what a heartless country

Oh what terrible state

You kill to show killing is wrong

And you think that it’s okay

Oh what a heartless country

Oh what a terrible state

They make great strides to better themselves

And you say „It’s just too late“.

 

Another man’s time has come

His mom will fall and cry

While you were screaming out for death

She watched her own son die.

 

(Chorus)

 

I’m tired of losing friends of mine

And you don’t blink an eye

I ask myself time and again

How many more must die.

 

(Chorus)



Locked

by Anthony Wade

 

Everyday beginz again at 6 a.m.

Dis can’t be life feelin like face and them

In dis concrete condo stainless steel accessoriez

Desperately dreamin dis nightmare iz just a discrepancy

Restlessly acceptin my release date az rest in peace

Questionin my reflection like how much is left in me

Stretched out technically dis shit stretchin me

Heavy introspection regrettin what could neva be

T.V. takin me to placez I’ll neva see

Bench press intellectually keep da stress from arrestin me



Nächtliche Klänge

von Al Cunningham

 

- GEWIDMET MEINEM FREUND: MANUEL BABBITT -

 

Jede Nacht höre ich
die Töne der Einsamkeit,
die Klänge des Begehrens,
die Laute der Not,
die Schreie nach Freiheit.

 

Jede Nacht höre ich
den Schall der Gedanken,
sich verändernd und ausmalend,
die Geräusche des Schnarchens,
das Husten, die Atemzüge,
voll von Hoffnungen und Wünschen.

 

Jede Nacht höre ich
den Klang von Hass,
Betrug, Verwirrung, Wunder und Trauer.

 

Jede Nacht höre ich
das Stöhnen von Schmerz, Folter,
psychischen Qualen und Verleugnung.

 

Jede Nacht höre ich
die Stimmen junger Männer,
die vor ihrer Zeit alt werden,
die Geräusche von Weinen, Schmerzen,
Frustration und Demütigung.

 

Jede Nacht höre ich
die Laute von Träumen,
Vorfreude, Ängsten und …

 

Jede Nacht höre ich
Rufen und Schreien,
Schritte auf dem Boden,
vergessene Erinnerungen,
unsichere Zukunftsaussichten,
Tränen der Verzweiflung.

 

Aber heute Abend …
Ich höre das Schlagen der Tür,
das Festschnallen der Gurte,
das Setzen der Nadeln –
und das Wissen, dass ich morgen
nicht mehr da sein werde.

Night Sounds

by Al Cunningham

 

- DEDICATED TO MY FRIEND: MANUEL BABBITT -


I listen every night

to the sounds of loneliness,

to the sounds of desire,

to the sounds of need,

to the cries for freedom.

 

I listen every night

to the sounds of thoughts

fluctuating and envisioning,

to the sounds of snores,

to the coughs,

to the breathing’s of hopes and wishes.

 

I listen every night

to the sounds of hate,

deceit, confusion, wonder and sorrow.

 

I listen every night

to the sounds of pain, torture,

psychological taxation and denials.

 

I listen every night

to the sounds of young men

turning old before their time,

to the sounds of weeping, hurting,

frustration and humiliation.

 

I listen every night

to the sounds of dreams,

anticipation, fears and...

 

I listen every night

to yells and screams,

to footsteps pacing the floors,

to forgotten memories,

to uncertain futures,

to tears of despair.

 

But tonight …

I listen to the clanking of the door,

the strapping of belts,

the sticking of needles,

and the knowledge that tomorrow;

I will be no more.



 

 

 

 

Letzter Blick

 

Zeichnung von

Todd Givens

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Last Look

 

created by

Todd Givens



IM ZUSTAND DER VERZWEIFLUNG:

Die Gequälten leiden

von Crandell Ojore McKinnon

 

In dem Versuch kalifornische Gefangene daran zu hindern sich erfolgreich das Leben zu nehmen, initiierte der Staat ein unwirksames „Guard One System“ in all seinen „Security Housing Units“ (SHU) und „Administration Segregation Units“ (Ad.-Seg.). Vor vier Jahren oder früher wurde das Guard One System eingeführt und verlangt von einem Vollzugsbeamten, dass er alle 30 Minuten jeden Gang abgeht und jede Zelle mit einem röhrenähnlichen Gerät registriert. Dies muss mit einem Sensor verbunden sein, der am Ablagefach jeder Zelle angebracht ist. Wenn es richtig verbunden ist, wird das mit einem Piepen registriert. Diese Überprüfung dient dazu sicherzustellen, dass jeder Insasse am Leben und in Ordnung ist. Das Problem an dem System ist: Es verhinderte weder Selbstmorde noch irgendwelche Selbsttötungsversuche innerhalb des San Quentin State Prison (S.Q), Todestrakt/East Block Unit. Was also ist der Grund oder die Logik hinter dem System? ...

 

Download
Lesen Sie den vollständigen Text von Crandell McKinnon:
STATE OF DESPAIR_D_McKinnon_CA.pdf
Adobe Acrobat Dokument 55.5 KB

STATE OF DESPAIR:

Afflicting the afflicted

 by Crandell Ojore McKinnon

 

In an attempt to prevent California prisoners from successfully taking their own lives, the state installed an ineffective "Guard One System," throughout its Security Housing Units (SHU) and Administration Segregation Units (Ad-Seg). The Guard One System, implemented four or more years ago, requires a C.O. (Correctional Officer) walk each tier every 30 minutes and clock each cell with a pipe like gadget that must be connected to a sensor that's attached to every cell's tray slot; when properly connected it registers with a beep. This security check is to ensure every inmate is alive and well. The problem with this system is, it hasn't prevented suicides nor any attempts within San Quentin State Prison (S.Q.), death row/East Block unit. Thus, what is the purpose or reasoning behind the system? ...

 

Download
Read the complete essay of Crandell McKinnon:
STATE OF DESPAIR_E_McKinnon_CA.pdf
Adobe Acrobat Dokument 39.1 KB


AT WAR

by Bill Clark

 

At war …

My opponent is fierce, determined and skillful.

He’s agile, alert and unpredictable.

He’s clever, cunning and allusive.

He can also be cruel, heartless and unforgiving.

 

At war …

My opponent swallows goals.

He devours plans.

He feasts on hopes.

He gorges himself on dreams.

 

At war …

I watch the sun rise, set, then rise again.

I see the lines in my brow deepen.

The weapons I’ve chosen seem useless.

As my opponent approaches, fear consumes me

 

At war …

I can’t win.

My opponent appears invincible.

Losing seems inevitable.

A victor is declared!

 

As expected,

The winner is time.


 MEINE GEDANKLICHE ENTWICKLUNG

von Al Cunningham

 

Während ich heute Morgen hier sitze und den Aufgang der Sonne betrachte, beobachte ich alle wichtigen und positiven Auswirkungen ihrer warmen Strahlen auf jede Form von Leben, die sie berührt. Davon angeregt, beginne ich über die einflussreichen Momente in meinem früheren Leben und ihre Auswirkungen auf mich nachzudenken. Ungeachtet dessen und in welchem Ausmaß auch immer, nichts ist so intensiv, ausgezeichnet oder glorreich wie die unmittelbar existierende Realität.

In vieler Hinsicht und vor allem bin ich glücklich, geehrt und sehr dankbar, so lange gelebt zu haben, wie ich es getan habe. Ich bin das, was die jungen Männer "Pops" nennen und was die Gesellschaft als "einen alten Mann" bezeichnet. Mit diesem Titel kommt eine gewisse Erkenntnis des Bewusstseins, der Aktualitäten und Wahrheiten, denen ich mich stellen und die ich ertragen muss. Ich werde mit jedem nahenden Tag körperlich schwächer werden ...

 

 

Download
Lesen Sie den vollständigen Text von Al Cunningham:
MY LOGICAL PROCESS_D_Cunningham_CA.pdf
Adobe Acrobat Dokument 32.1 KB

MY LOGICAL PROCESS

by Al Cunningham

 

As I sit here this morning watching the sun rise, observing all the important and positive effects it‘s warm rays has on every form of life it touches. I'm encouraged to contemplate upon the influential moments of my earlier years of existence and their effects upon me. Notwithstanding and to whatever degree, nothing is as intense, excellent or glorious as the immediate existing reality.

 

In many instances and primary, I am fortunate, honored, and most appreciative to have lived to as long as I have. I am what the young men call “Pops“, and what society classifies as “an old man”. With this title comes certain cognizance of consciousness, actualities and truths I am forced to face and endure. I will get physically weaker with each approaching day ...

Download
Read the complete essay of Al Cunningham:
MY LOGICAL PROCESS_E_Cunningham_CA.pdf
Adobe Acrobat Dokument 28.7 KB


Das ist kein Leben

von Crandell Ojore McKinnon

 

Das ist kein Leben,

bewegungsunfähig,

eingeengt in einem badezimmergroßen Raum,

meine Besitztümer von ideellem Wert

in einer Kiste verstaut,

Katzenwäsche über einem Eimer,

der zugleich als Spülbecken dient.

 

Das ist kein Leben,

Kinderportionen an Essen,

mit der Ergänzung: "Heißes Wasser zufügen!"

5-Minuten-Gerichte, Fertigsuppen,

gebackene Bohnen und Reis,

Konservenfleisch und Fisch aus der Dose.

 

Das ist kein Leben,

im Gefängnis die Zeit absitzend,

mir jedes Tickens der Uhr bewusst,

wissend, die Gesellschaft schreitet voran

ohne mich,

während ich die Stunden zähle,

um meine Wochen im Gleichgewicht zu halten.

Jedes Jahr rückt die Strafe einen Schritt näher,

während ich mich auf den Rhythmus

der Wasserspülung und Duschminuten konzentriere.

Wenn du lediglich überlebst,

bist du nicht am Leben.

 

Das ist kein Leben,

Angriffe auf meinen Verstand,

Übergriffe auf meine menschlichen Gefühle,

während ich durch den Dreck wate,

meiner Würde und meiner Ehre beraubt,

mit gezielten Versuchen, mich an der Kommunikation

zu hindern mit Menschen jenseits dieser Mauern.

 

Das ist kein Leben,

die immerwährenden Störungen

von chaotischem Lärm,

der Gestank von Stuhlgang,

umgeben von einer Kloake an unreifem Geschwätz

und enthusiastischen Sexspielen

unter selbsternannten Heterosexuellen.

 

Das ist kein Leben:

„Zieh dich aus!

Fahr mit deinen Fingern durch den Mund.

Hinter deine Ohren.

Heb deine Hoden an!

Dreh dich um, heb deinen rechten Fuß hoch,

nun deinen linken.

Hock dich hin und huste.

Zieh dich wieder an!“

 

Das ist kein Leben,

meine Bewegungen ständig beschattet

von bewaffneten Wärtern.

GEFAHR!

Auf diesem Hof werden keine Warnschüsse abgegeben.

Und die drohende tödliche Injektion…

This Ain't Livin'

by Crandell Ojore McKinnon

 

This ain't livin‘

Immobilized

Cramped in a bathroom size space

My sentimental valuables stored

in a box

Bird-bathing out of a bucket

That doubles as a wash bucket


This ain‘t livin'

Child portion meals

Supplement it with, "Add Hot Water”

Cooks in 5 minutes, instant soups

Refried beans and rice

Preserved meats and seafood


This ain't livin'

Doin' time

Conscious of every tick-and-tock

Knowing society is advancing

without me

While I measure hours,

to balance my weeks

Every year a day closer to the penalty

As I concentrate on keeping time

on my flush and shower minutes

When you are surviving,

you ain’t livin'


This ain't livin'

Attacks on my mental

Assaults on my Human sensibilities

As I stride through filth

Stripped of my dignity and decency

With calculated attempts to sever

my communication beyond the wall


This ain't livin'

The never-ending dysfunction

Of disorganized noise

The stench of bowel movements

Surrounded by a cesspool of immature talk

And enthusiastic sex play

Amongst self-proclaimed heterosexuals


This ain't livin'

Strip down
Run your fingers over your gums

Behind your ears

Lift your testicles

Turn around, lift your right foot,

now your left

Squat and cough

Get dressed

 

This ain’t livin’

Having my movements shadowed,

by guards with guns

DANGER

No Warning Shots Fired on this yard

And the threat of lethal injection

 


WRITTEN THOUGHTS by OJORE DHORUBA

Learn more about Ojore at: http://crandellmckinnon.wixsite.com/freeojore


WANN UND WO WIRD ES
ENDEN?

von Bill Clark

 

Ich bin sicher, du hattest schon einige Alpträume, aber was wäre, wenn du eines Morgens aufwachen würdest und geträumt hättest, dass du zu Unrecht für schuldig befunden und zum Tode verurteilt wurdest?

Stell dir vor, deine Verurteilung und dein Todesurteil wären das Ergebnis von unter Meineid getroffenen Aussagen von Polizei- und Zivilzeugen sowie von Beweismitteln, die von Staatsanwälten hergestellt, versteckt, zerstört, verändert und konsequent erlogen wurden. Stell dir vor, du durchläufst das ganze Prozedere von der Verhaftung, über das Abnehmen der Fingerabdrücke bis zum Durchsucht- und Fotografiert-Werden. Stell dir weiter vor, formell angeklagt, vor Gericht gestellt und einer Voruntersuchung und einem Prozess unterzogen zu werden.

Hast du jemals darüber nachgedacht, was eine solche Kette von Ereignissen mit deinem Leben und dem Leben deiner Familie und Freunde machen würde? Nun, ich möchte, dass du für einen Moment über eine so schwierige Situation nachdenkst! ...

Download
Lesen Sie den vollständigen Text von Bill Clark:
WHEN AND WHERE WILL IT END_D_Clark_CA.pd
Adobe Acrobat Dokument 43.0 KB

WHEN AND WHERE WILL IT END?

by Bill Clark

 

l’m sure you’ve had your share of nightmares, but what if you woke up one morning after dreaming you had been wrongfully convicted and sentenced to death?

Imagine your conviction and death sentence being a product of perjured testimony by police and civilian witnesses along with evidence which had been manufactured, hidden, destroyed, altered and consistently lied about by prosecutors. Imagine going through the actual process of being arrested,
ngerprinted, strip-searched and photographed. Imagine the process of being formally charged, transferred to court and going through a preliminary hearing and trial.

Have you ever thought about what such a chain of events would do to your life and to the lives of your family and friends? Well, for a moment, l’d like you to think about such a predicament! ...


 

Download
Read the complete essay of Bill Clark:
WHEN AND WHERE WILL IT END_E_Clark_CA.pd
Adobe Acrobat Dokument 37.9 KB


 

 

 

Beendet die Unter-drückung...

von Armando Macias und Anja Claudia Pentrop

 

 

 

 

End Oppression...

by Armando Macias and Anja Claudia Pentrop



UNTER MEINEM BETT -

WARTET EIN MONSTER

von Al Cunningham

 

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Kinder glauben, ein Monster lebe unter ihrem Bett. Für mich ist die jüngste Transformation in meiner gegenwärtigen Existenz ein alltäglicher Glaube an die Realität, mit der ich konfrontiert werde.

Ebenso erschreckend und zerstörerisch in meinem jetzigen Geisteszustand ist die Tatsache, dass dieses Monster für mich wirklich existiert, denn gleich um die Ecke befindet sich die Kammer, in der dieses Monster lebt. Dort kann meine Zukunft eines Tages kreischend zum Stillstand kommen, wenn mein Sein keinen Zweck mehr erfüllt, und meine Vergangenheit – ist nur noch ein Gedanke im Hinterkopf von irgendjemandem.

Unsichtbar, aber fühlbar, trage ich eine Maske. Eine Maske, die ich so viele andere vor mir habe tragen sehen. Es ist die Manifestation der Ängste und Unsicherheiten, die vor uns liegen. Es ist diese Unsicherheit und Angst, die mich zwingt, diese Worte zu schreiben, in der Hoffnung, dass alle, die sie lesen, meine Gefühle kennenlernen und verstehen werden, wie es ist, das Schlimmste zu erwarten und um das Beste zu beten. ...

 

Download
Lesen Sie den vollständigen Text von Al Cunningham:
UNDERNEATH MY BED_D_Cunningham_CA.pdf
Adobe Acrobat Dokument 36.9 KB

UNDERNEATH MY BED -

A MONSTER WAITS

by Al Cunningham

 

It is not uncommon that children often tend to believe that a monster lives underneath their beds. For me, the latest transformation in my present existence is something which is an everyday belief in the face of the reality which confronts me.

 

Equally terrifying and destructive in my present state of mind is the fact that for me, this monster really does exist, because just around the corner is the chamber where that monster lives. It is there where my future may someday come to a screeching halt, where my presence no longer serves a purpose, and my past – a thought in the back of someone's mind.

 

Unseen, but felt, I wear a mask. A mask which I have seen so many others wear before me. It is the manifestation of the fears and uncertainties that lie ahead. It is this uncertainty and fear which compels me to write these words, in hopes that all who read them will know and understand my feelings of expecting the worst and praying for the best. ...

Download
Read the complete essay of Al Cunningham:
UNDERNEATH MY BED_E_Cunningham_CA.pdf
Adobe Acrobat Dokument 36.2 KB


More essays written by Al Cunningham - original versions:

Download
PRISON - Essay by Al Cunningham:
PRISON_E_Cunningham_CA_org.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.2 MB
Download
THE LAST NIGHT - Essay by Al Cunningham:
THE LAST NIGHT_E_Cunningham_CA_org.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.5 MB
Download
REALITY - Essay by Al Cunningham:
REALITY_E_Cunningham_CA_org.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB